Telekom mobilfunk Vertrag in prepaid umwandeln

Seit Juli 2013 haben mindestens 80 Länder weltweit (darunter 37 auf dem afrikanischen Kontinent) die Registrierung von Prepaid-SIM-Nutzern vorgeschrieben oder erwägen aktiv, eine SIM-Registrierung zu erteilen. [9] Wie oben beschrieben, erfordern Prepaid-Konten, dass ein Abonnent ein Guthaben im Konto hat, um ausgehende Anrufe tätigen zu können (außer Notrufe, die immer erlaubt sind). In den USA sind eingehende Anrufe ebenfalls ausgeschlossen, während in einigen anderen Ländern ein Prepaid-Handy mit Nullsaldo immer noch Anrufe und Sms empfangen kann. Es gibt zwar nur wenige T-Mobile Prepaid-Pläne, aber es ist schön zu wissen, dass Sie nicht nur auf Post-Paid-Optionen beschränkt sind. Wir werden diesen Beitrag mit neuen Prepaid-Plänen aktualisieren, sobald sie angekündigt werden. In der Zwischenzeit können Sie sehen, wie diese Pläne mit den Prepaid-Plänen der anderen großen Carrier in unserem besten Prepaid-Plan Roundup vergleichen. Im Allgemeinen sind Prepaid-Pläne ideal für Leute, die nicht für Daten bezahlen möchten, von denen sie wissen, dass sie sie nicht verwenden werden. Sie können das gleiche T-Mobile-Netzwerk wie Post-Paid-Kunden nutzen und geben in der Regel weniger Geld aus. Die alternative Abrechnungsmethode (und was gemeinhin als Mobilfunkvertrag bezeichnet wird) ist das postpaid-Mobiltelefon, bei dem ein Nutzer einen langfristigen Vertrag (mit einer Laufzeit von 12, 18 oder 24 Monaten) oder einen kurzfristigen Vertrag (auch gemeinhin als fortlaufender Vertrag oder 30-Tage-Vertrag bezeichnet) und Abrechnungsvereinbarungen mit einem Mobilfunkbetreiber (Mobilfunkbetreiber oder Mobilfunknetzbetreiber) abschließt. Ein Prepaid-Mobilgerät (auch als Pay-as-you-go (PAYG), Pay-as-you-talk, pay and go, go-phone oder Prepay bezeichnet) ist ein mobiles Gerät wie ein Telefon, für das im Vorfeld der Servicenutzung ein Guthaben erworben wird. Das erworbene Guthaben wird verwendet, um Telekommunikationsdienste an dem Punkt zu bezahlen, an dem der Dienst abgerufen oder genutzt wird. Wenn kein Guthaben vorhanden ist, wird der Zugriff vom Mobilfunknetz/Intelligent Network verweigert.

Benutzer können ihr Guthaben jederzeit mit einer Vielzahl von Zahlungsmechanismen aufladen. (“Pay-as-you-go”, “PAYG” und ähnliche Begriffe werden auch für andere Nicht-Telekommunikationsdienste verwendet, die durch Vorauszahlung bezahlt werden.) Ericsson wurde auch Partner im Prepaid-Service; Die Absichtserklärung wurde im Juni 1997 unterzeichnet, und das endgültige Abkommen wurde Ende 1997 unterzeichnet. Die Ankündigung erfolgte am 26. Januar 1998 (oder hören Sie sich an). Übertragen Sie Ihre Mobiltelefonnummer auf Prepaid, indem Sie uns unter 1555 von Ihrem Vodafone-Telefon oder 1300 650 410 anrufen. Die Nutzung von Prepaid-Handy-Service ist in den meisten Teilen der Welt üblich.