Umlageverfahren generationenvertrag definition

Jeden Tag erziehen 14 Millionen Eltern im Vereinigten Königreich ihre Kinder, und 6,5 Millionen von uns kümmern sich um einen älteren, kranken oder behinderten Verwandten. Weisheit wird weitergegeben und frische Augen eröffnen neue Perspektiven, wobei die Familienressourcen auf die sich wandelnden Bedürfnisse ihrer Mitglieder eingehen. Dies ist der Generationenvertrag – das Prinzip, dass verschiedene Generationen einander in den verschiedenen Lebensphasen unterstützen. So wie dieser Vertrag das untermauert, was wir als Familien tun, ist er für die Gesellschaft als Ganzes und für die Rolle der Regierung von grundlegender Bedeutung. Von der Erziehung für junge Menschen über zusätzliche finanzielle Hilfe für kindererziehende Menschen bis hin zur Gesundheitsfürsorge und einer Altenrente hat der Generationenvertrag lange definiert, was der Wohlfahrtsstaat tut. Wir feiern die guten Zeiten und gehen die Herausforderungen der Nation über Generationen hinweg gemeinsam an. Das fühlt sich natürlich an, aber das bedeutet nicht, dass wir den Generationenvertrag als selbstverständlich ansehen können. Zunehmend gibt es das Gefühl, dass sie bedroht ist. Wenn wir uns erneut der Herausforderung stellen, den Generationenvertrag stark zu halten, werden wir nicht nur ein besseres Großbritannien haben, sondern auch ein geeinteres. Die Gesellschaft als Ganzes steht vor ähnlichen Herausforderungen, aber wir haben sie weder vollständig erkannt noch darauf reagiert. Vielleicht ist dies nicht überraschend, weil es nicht einfach ist – es erfordert neues Denken und schwierige Entscheidungen.

Aber wir sind der Ansicht, dass es möglich und sogar unerlässlich ist, wenn Großbritanniens Generationenvertrag im 21. Jahrhundert stark bleiben soll. Das Engagement für den britischen Generationenvertrag ist nach wie vor stark. Große Mehrheiten aller Altersgruppen in Großbritannien glauben sowohl, dass der Erfolg einer Gesellschaft daran gemessen wird, wie wir für ältere Generationen sorgen, als auch daran, dass jede nachfolgende Generation ein besseres Leben haben sollte als die zuvor. Nichtsdestotrotz bietet der bevorstehende Anstieg der Transfers von Wohlstand zwischen den Generationen die Gelegenheit, zu zeigen, dass Großbritannien jungen Menschen etwas zu bieten hat, egal wer ihre Eltern sind. Wir empfehlen, die Erbschaftsteuer abzuschaffen und durch eine lebenslange Einnahmensteuer zu ersetzen, die auf Empfänger mit weniger Befreiungen, einem niedrigeren steuerfreien Freibetrag und niedrigeren Steuersätzen erhoben wird. Die zusätzlichen Einnahmen sollten ein “Bürgererbe” in Höhe von 10.000 US-Dollar unterstützen – eine beschränkte Vermögensausstattung für alle jungen Erwachsenen zur Unterstützung von Kompetenzen, Unternehmertum, Wohnraum und Rentenersparnis. Mittelfristig sollten Bürgererbschaften in Höhe von 10.000 US-Dollar ab dem 25. Lebensjahr zu Kosten von 7 Milliarden US-Dollar pro Jahr zur Verfügung stehen. In einer ersten Übergangsphase sollten allmählich steigende Erbschaften im höheren Alter angeboten werden, beginnend mit den 35-Jährigen im Jahr 2020.

Die Familien haben sich auf die Herausforderungen der Generationen im 21. Jahrhundert eingestellt, und jetzt müssen wir dies auch als Gesellschaft tun. Wir unterschätzen die anstehende Aufgabe nicht, insbesondere für demokratisch gewählte Politiker in einer Zeit instabiler Politik. Aber die Menschen sind zunehmend besorgt über die Aussichten anderer Generationen in ihren Familien und Gemeinschaften, und die Wahlbeteiligungsunterschiede nach Alter verringern sich. Wir haben eine politische Agenda vorgelegt, die auf die Anliegen von Alt und Jung eingeht und damit den Generationenvertrag wieder aufbaut. Dies ist ein Beitrag, den ich vor fast zwei Jahren geschrieben und dann vergessen habe, zu veröffentlichen. Heute geht es los, weil der FCA gerade ein eigenes Papier über Generationenunterschiede veröffentlicht hat. Wir werden uns das nächste Woche ansehen, und dieser Artikel bietet einen nützlichen Kontext. Diese Generationswechsel werden wahrscheinlich anhalten. Selbst eine Wiederholung der besten wirtschaftlichen Bedingungen der letzten Jahrzehnte würde dazu führen, dass die Millennials die Eigenheimquoten der Generation X im Alter von 45 Jahren nur aufholen und immer noch weit hinter den Babyboomer-Raten zurückbleiben.